Gespräch mit MdB Thomas Jurk


Im Rahmen unseres Bildungsprogramms fand am 12.11. eine Diskussionsrunde von ehrenamtlichen Funktionären unserer Gewerkschaft und dem Bundestagsabgeordneten Thomas Jurk (SPD) statt.
Moderiert wurde die Veranstaltung von Andreas Wenig, der für unseren Bildungspartner "Arbeit und Leben" e.V. tätig ist.
Nach einer Einstiegsrunde mit Informationen zur aktuellen Situation in Bundestag und Bundesregierung, startete die Diskussion zu Themen, die für unsere Gewerkschaft von besonderer Bedeutung sind.
Diese waren u.a. Infrastrukturmaßnahmen des Bundes in Sachsen und die damit verbundenen Vergabekriterien, Wege aus der "Teilzeit-Falle", Schaffung von bezahlbaren Wohnraum in Ballungsgebieten und die Wiedereinführung der Meisterpflich in allen Handwerksbereichen, besonders im Fliesenlegerhandwerk.
Zu all diesen Punkten konnten wir unsere Forderungen an die Bundesregierung bzw. die Abgeordneten des Bundestages deutlich machen, erfuhren aber auch welche Probleme und Hindernisse es bei deren Durchsetzung gibt.
Durch die sehr kompetente Antworten von Thomas Jurk waren die zwei Stunden sehr interessant.
Immer wieder zeigte sich im Gespräch, dass es nicht für jede Frage eine einfache Antwort gibt, dass Politik sehr komplex ist und dass eine demokratische Diskussionskultur von großer Bedeutung ist. Defizite bei der politischen Bildung in Sachsen wurden mehrfach deutlich.
In diesem Zusammenhang war es für alle Teilnehmer selbstverständlich, sich zur DGB-Kampagne für ein sächsisches Bildungsfreistellungsgesetz zu bekennen und dies mit einem entsprechenden Foto zu dokumentieren.